Auch 2023 existiert eine Ungleichheit, ein Gefälle zwischen Ost und West, das antidemokratischen Kräften in die Karten spielt. Zwei Drittel der Ostdeutschen empfinden eine starke Verbundenheit mit Ostdeutschland. Vieldiskutierte Publikationen wie „Der Osten: eine westdeutsche Erfindung“ von Dirk Oschmann und Katja Hoyers „Diesseits der Mauer“ wenden sich gegen eine Dämonisierung der DDR-Vergangenheit. Ein Blick auf ostdeutsche Identitäten und westdeutsche Wahrnehmungsmuster. Feature im Deutschlandfunk Kultur