Karl Walser „Schnee“, Quelle: Neues Museum Biel

Der Schweizer Schriftsteller Robert Walser liebte offenbar den Winter, den Schnee, die stille, weiße Weite. Zumindest legen das seine Texte nahe. Doch die zugedeckte Winterwelt ist bei Walser wie in Franz Schuberts „Winterreise“ keine ungebrochene weiße Idylle. Robert Walsers Schneetexte erzählen von Ängsten, Sehnsüchten, vom Vergessen und vom Tod. Beitrag für SWR 2: