Monat: März 2024

Das Non-Binäre in der Literatur

2022 erhielt Kim de l’Horizon den Deutschen Buchpreis für den Roman „Blutbuch“ – eine Familiengeschichte aus non-binärer Perspektive. Donat Blum thematisiert in seinen Texten die eigene Suchbewegung zur non-binären Identität. Varina Walenda erzählt ihren Debütroman „Dopamin & Pseudoretten“aus der Perspektive einer non-binären Person. Lydia Meyer ist der Meinung „Die Zukunft ist nicht binär“, und Michael Ebmeyer behauptet in seinem gleichnamigen Essay „Nonbinär ist die Rettung“. „Nicht nur zwei Seiten. Das Non-Binäre in der Literatur“ Feature im Deutschlandfunk Kultur

Gerstenberg meets Almost Charlie

Zusammen mit bzw. in der Regie von Dirk Homuth, Kopf und Herz der Band Almost Charlie, habe ich ein Album aufgenommen. „Gerstenberg meets Almost Charlie“ (Timezone Records) heißt das Werk, das Projekt, die Combo … Erste Aufnahmen entstanden in der sommerheißen Uckermark (Siehe Teaser), der Rest im kalten Berliner Winter. 12 Songs mit Titeln wie „Sind die Lichter aus im Friedrichshain“, „Zum Sterben schön“ oder „Die Sache zwischen dir und mir und ihr“ sind ab dem 1. März auf den Streamingpattformen Ihres/Eures Vertrauens verfügbar.