KategorieRadio

Jahrgang 1964

Wer 1964 in Deutschland das Licht der Welt erblickte, konnte sich über einen Mangel an gleichaltriger Gesellschaft nicht beklagen. Mehr als 1,3 Millionen Mal hallte Säuglingsgeschrei durch die Kreißsäle in Ost und West. So viele Nachkommen zeugten die Deutschen noch nie und nie wieder. In diesem Jahr werden die Babyboomer fünfzig. Aber wer sind sie, wo stehen sie, was macht sie aus? Welche Ereignisse und Erlebnisse waren wichtig für das politische Denken, Handeln und die Persönlichkeitsentwicklung der 64er? Ein Rückblick mit Angehörigen meines Jahrgangs auf fünfzig Jahre, in denen die Alterspyramide auf den Kopf gestellt wurde, Mauern fielen und Zwillingstürme einstürzten. „Eine politsche (Auto-) Biografie der 64er“ läuft am 17.02. um 19:30 Uhr im Deutschlandradio Kultur.

Die Störung oder Wie Beckett die Maulwürfe vergiftete

Foto: Roger Pic

lautet der Titel einer Hörspielbearbeitung, die Matthias Baxmann und ich vorgenommen haben. Vorlage war die wunderbare „Tubanovelle“ von Rainer Wieczorek, in der ein einsamer Essayist um einen originären Zugang zum Werk Samuel Becketts ringt. Als ein Tubaspieler im Haus gegenüber seine Stücke zu proben anfängt, wird der Essayist zu einem Leidensgenossen Becketts, der in seinem Refugium auf dem Lande unter entsetzlichen Schreibhemmungen litt. Nach dem ersten Schock über die unerwartete Störung beginnt eine Auseinandersetzung mit der Störung im künstlerischen Schaffensprozess. Rainer Wieczoreks ironisch-reflektierende Künstlernovelle wird in der Hörspielbearbeitung zu einem monologischen Kreisen in Gedankenschleifen, zu einem Dialog mit einem Instrument, der Tuba. Auf MDR-Figaro läuft am 8. Dezember um 18 Uhr die Ursendung des Hörspiels.

Zwillinge

Ein sehr persönliches Feature läuft am 13.03. um 10:05 Uhr auf SWR2. Es geht um „Das Leben von und mit Zwillingen“. Das Zwillingsdasein ist ein Lebensthema. Eltern können Zwillingskinder auf bestimmte Erfahrungen bestenfalls vorbereiten. Sie wissen nicht, was es heißt, mit einem lebenden Spiegelbild aufzuwachsen, vieles miteinander zu teilen oder teilen zu müssen und von der Umwelt als Doppelpack wahrgenommen zu werden. Stimmt es tatsächlich, dass eineiige Zwillinge, auch wenn sie getrennt voneinander aufwachsen, ähnliche Berufe ergreifen, gleiche Vorlieben und Lebensstile entwickeln? Fragen nach Identität und Individualität rufen auch die Wissenschaft auf den Plan. Vor dem Hintergrund steigender Zwillingsgeburten erzähle ich von Erfahrungen und Beobachtungen als Zwillingsvater und lasse Zwillinge, Zwillingseltern und Zwillingsforscher zu Wort kommen.

Schluss mit Rummel, raus aus dem Vergnügen

Das Paradies unter der Käseglocke, Kurzgeschichte, SWR2, 22.05.2016

Das Sirren der Drohnen

Atef Abu Saif „Frühstück mit der Drohne. Tagebuch aus Gaza“, Deutschlandfunk, 25.04.2016 – hier hörbar

Gefühl der Welt

Heinz Bude „Das Gefühl der Welt. Über die Macht von Stimmungen, Deutschlandfunk, 14.03.2016 – hier hörbar

Geschichte in der Geschichte

Die Rahmenhandlung in Literatur und Film, SWR 2, 21.02.2016 – hier hörbar

100 Jahre Dada

Martin Mittelmeier „Dada. Eine Jahrhundertgeschichte“, Deutschlandfunk, 05.02.2016 – hier hörbar

Das Gefühl, zu einer Elite zu gehören

Ahmad Mansour „Generation Allah. Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen“, Deutschlandfunk, 23.11.2015 – hier hörbar

Alte Fehler, neue Herausforderungen

Flüchtlingsintegration in Deutschland, Deutschlandfunk, 09.11.2015 – hier hörbar